Erklärung

In sieben Punkten haben wir zusammen gefasst, wofür wir stehen, was unsere Ziele sind und nach welchen Grundsätzen wir unsere Arbeit organisieren.

sunset-472479_1280

01 Wir bekennen uns zum betroffenen kontrolliertem Ansatz (bkA), wie er unter anderem von Tauwetter Berlin erarbeitet worden ist und organisieren unsere Arbeit nach diesen Grundsätzen.

02 Wir solidarisieren, uns mit allen Betroffenen von sexualisierter Gewalt. Das geschieht unabhängig davon wie alt die Betroffenen waren, als sie zu Opfern wurden.

03 Es soll alles für eine möglichst umfassende Vernetzung aller Betroffenen getan werden.

04 Wir sind der Meinung, dass jeder von Vergewaltigung (sexualisierter Gewalt) Betroffene Anspruch auf Soforthilfe hat, wenn er diese benötigt. Damit meinen wir sowohl therapeutisch, als auch finanziell.

05 Wir treten grundsätzlich dafür ein, dass jedes Opfer von Vergewaltigung (sexualisierter Gewalt) Anspruch auf angemessenen Schadensersatz hat, der unbürokratisch vom Staat zu entrichten ist.

06 Wir treten grundsätzlich für die (rückwirkende) Aufhebung der Verjährung ein.

07 Wir treten dafür ein, dass kein Täter mehr in Schulen oder anderen betreuenden Institutionen arbeiten darf, nur weil er auf Grund der Verjährungsfrist, nach Bekanntwerden seiner Tat nicht mehr zu verurteilen war.

08 Hinter dieser Erklärung stehen alle bei uns Aktiven!

Dieser Beitrag wurde unter Regeln abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.