Und wenn es eine Frau war?

Die Gruppe der von Frauen missbrauchten Jungen unterscheidet sie sich sehr wohl von der Gruppe der von Männern missbrauchten. Gleichzeitig gibt es bisher keinen plausiblen Grund zu der Annahme, dass die gleiche Form sexualisierter Gewalt unter den gleichen Bedingungen ausgeübt, vom Geschlecht des/der Täter(in) abhängig unterschiedliche Folgen hat. Wir haben es aber nicht mit den gleichen Bedingungen zu tun, denn jedes Kind hat von klein auf die geschlechtsspezifischen Zuweisungen kennengelernt und eine Frau hat demzufolge eine andere Bedeutung als ein Mann. Und zum zweiten haben Männer und Frauen andere gesellschaftliche Position, damit unterschiedliche Machtbereiche und unterschiedlichen Zugriff auf Kinder. Deshalb haben wir es auch nicht mit den gleichen Formen von sexueller Gewalt zu tun.

https://www.dgfpi.de/files/presse-medien/bundesverein/2004_02.pdf

fractal-1515473

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Beiträge - Täterin, Beiträge - Wissen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.